Die Aufgaben einer Hausverwaltung

In einem Haus, in dem mehrere Parteien zur Miete wohnen, gibt es immer etwas zu tun, denn schließlich müssen verschiedene Dinge, die für ein komfortables und sicheres Wohnen in der Immobilie sorgen, von irgendjemandem durchgeführt und bewacht werden. Dies ist Aufgabe einer klassischen Hausverwaltung.

Was ist ein Hausverwalter?

Eine Hausverwaltung im Bereich der Immobilienwirtschaft ist mit der Verwaltung vermieteter Wohnhäuser, Eigentumswohnungen, Wohnanlagen und gewerblicher Objekte beschäftigt. Der Hausverwalter ist abzugrenzen von einem Hausmeister. Während es sich bei der Hausverwaltung um eine administrative Tätigkeit handelt, ist ein Hausmeister für die Verrichtung überwiegend handwerklicher Leistungen angestellt.

Abgrenzung zwischen Hausverwalter und WEG-Verwalter

Abzugrenzen ist eine (1) Hausverwaltung im Sinne der Mietverwaltung auch von der (2) Verwaltung von gemeinschaftlichem Eigentum einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG). Während eine klassische Hausverwaltung in einem Haus mit Mietwohnungen beschäftigt ist, führt eine WEG-Verwaltung ihre Aufgaben in einer Immobilie mit einzelnen Eigentumswohnungen aus. Zwar kann ein Hausverwalter sowohl für die Hausverwaltung als auch als WEG-Verwalter auftreten, er muss jedoch beide Posten strikt voneinander trennen können.

Die typischen Aufgaben einer klassischen Hausverwaltung

Die Aufgaben einer klassischen Hausverwaltung werden entweder vom Objekteigentümer selbst - meistens ein Wohnungsbauunternehmen - oder von einem externen Dienstleister übernommen.

Die wichtigste Aufgabe einer Hausverwaltung ist die Regelung aller Dinge, die mit der Miete zu tun haben. So sorgt die Hausverwaltung für die Vermietung freistehender Wohnungen, erstellt rechtlich korrekte Mietverträge, überprüft, ob die Miete von den Mietern fristgerecht überwiesen wird und ist auch für die Anpassung der monatlichen Miete zuständig.

Ebenso fällt in den Bereich der Hausverwaltung die Abrechnung der Betriebskosten.

Weitere Aufgabe der Hausverwaltung ist die Begleichung fälliger Rechnungen, die sich aus der vermieteten Immobilie ergeben, wie etwa Kosten für Wasser, Heizung und Müllbeseitigung.

Darüber hinaus ist die Verwaltung auch für technische Angelegenheiten verantwortlich. Beispielsweise muss sie sicherstellen, dass gemeinschaftlich genutzte Einrichtungen, wie die Heizung, die Klingelanlage und gegebenenfalls der Aufzug funktionieren und prüfen, ob und wann Wartungs-, Reparatur- oder Sanierungsarbeiten erforderlich sind.

Zusammengefasst ist es Aufgabe der Hausverwaltung, sich um den Zustand und die Wohnqualität der gesamten Immobilie zu kümmern.

Gesetzliche Grundlage für die Aufgaben einer klassischen Hausverwaltung

Im Gegensatz zu einer WEG-Verwaltung, deren Aufgaben und Pflichten im Wohnungseigentumsgesetz geregelt sind, existiert keine spezielle gesetzliche Grundlage für die Verwaltung von Mietshäusern. Die groben Pflichten und Aufgaben der klassischen Hausverwaltung sind durch Vorschriften im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und zusätzlich miteinander geschlossenen Verträgen geregelt. In diesen sind dann in der Regel die genauen Pflichten und Aufgaben der eingesetzten klassischen Hausverwaltung aufgeführt.

Immobilienbewertung

Wir übernehmen Ihre Immobilienbewertung Jetzt hier bewerten

Bundesweite Immobilienangebote

Jetzt hier bewerten

Kapitalanlageimmobilien

Text

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.